Reiterferien NRW

veröffentlicht am 18. Januar 2016 in Reiterurlaub von
Reiterurlaub

NRW – das absolute Pferdeland!

NRW ist das Pferdebundesland schlechthin. Hier ist die Deutsche Reiterliche Vereinigung ansässig und zahlreiche prominente Sportreiter stammen aus dieser Gegend. Reiterferien in NRW sind also i.d.R. etwas für Reiter, die ehrgeizig sind und wirklich weiterkommen möchten. Aber auch entspannte Ausritte kommen im Reiterland nicht zu kurz und somit ist NRW eine gute Möglichkeit für Reitferien aller Art.

Die Pferde in NRW:

Einsatzgebiete: Dressur, Springen, Vielseitigkeit, Freizeit, Fahren, VoltigierenWestfalen ist nach Hannover der mit ca. 9.600 eingetragenen Zuchtstuten das zweitgrößte Zuchtgebiet für Reitpferde in Deutschland. Ein ruhiger Sportpferdetyp, der auch als Freizeitpferd geeignet ist, wird hier gezogen.
Zuchtgebiet: Nordrhein-Westfalen

  • Stockmaß: ca. 160 – 170 cm
  • Farben: Alle Grundfarben
  • Eigenschaften: Leistungsbereit, zuverlässig, treu

Weiterführende Links zum Westfalenpferd:

Reiterferien auf dem Reiterhof in NRW bieten sich insbesondere auf Gestüten an, welche diese tolle Pferderasse züchten.

Das Ausreitgelände in NRW:

Weil es in NRW Pferde gibt wie Sand am Meer, sind auch die Reitmöglichkeiten und die Wege durchs Gelände optimal ausgebaut. Zahlreiche, präparierte Touren die zum gemütlichen Schritt bis hin zum rasanten Galopp einladen sind dort zu finden. Pferde und Reiter können also ausgiebig genießen – egal ob als Erwachsener, Jugendlicher oder als Kind!

Nachfolgend ein paar konkrete Hinweise zu guten Reittouren in NRW:

Die Warendorfer Reitroute ist insgesamt etwa 190 km lang und ein Gemeinschaftsprojekt des Kreises Warendorf und den Gemeinen Everwinkel und Ostbevern, sowie auch den Städten Ennigerloh, Telgte, Sassenberg und Warendorf. Die Wege im nördlichen Teil des Kreises Warendorf sind ausgeschildert und bieten ein tolles Angebot für alle Freizeit-, Wander- und Urlaubsreiter. Während des Rittes auf der Strecke findet man viele Landgaststätten und Reiterhöfe, die als Ausruh- und Reitstationen genutzt werden können. Dadurch ist eine flexible Routenplanung je nach Reiter- und Pferdezustand gefahrlos möglich.

Die Reitroute ist zum Großteil mit naturbelassenen Wegen ausgestattet (ca. 33%), die weiteren 66% bestehen aus gut bereitbaren Wirtschaftswegen mit Grünstreifen.

Der integrative Reitweg im Münsterland wurde 2004 als erster integrativer Reitweg im Münsterland ausgebaut. Seit dem können auch Reiter mit Behinderungen dort bequem lange Ritte genießen. Er ist sehr breit und komfortabel ausgebaut und entlang der Reitroute gibt es vielerlei Service-Stationen mit Aufstiegshilfen für Reiter und Verpflegungsmöglichkeiten für die Pferde. Alle Einrichtungen sind behindertengerecht ausgebaut und die Landschaft ist ausgesprochen reizvoll.

Von Altenberge (Station Gestüt Lindenhof) kann gesteratet werden in Richtung Dillmanns Speichercafe. Nach gutem Kaffee und Kuchen geht es anschließend weiter Richtung Reiterhof Rohmann in Nordwalde bis zum Campingplatz Westheite in Greven. Die Strecke hat eine ungefähre Länge von ca. 20 km.


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.