Reitbekleidung

Braucht man überhaupt eine Reitbekleidung? 99% der Reiter werden sagen: Ja! Was man alles braucht und was die Vor- und Nachteile der verschiedenen Optionen sind, beschreiben wir hier.

Klassische Reithose oder Jodhphur?

Kurz zusammengefasst: Je nach belieben kann ein Freizeitreiter eine klassische oder eine Jodhpur Reithose tragen. Beim Aus- oder lockeren Dressurreiten macht das kaum einen Unterschied. Will man jedoch professioneller in höheren Klassen Dressur- oder Springreiten, macht eine gut passende klassische Reithose Sinn, damit man mit den Schenkeln präzise Hilfen geben kann.

Klassische Reithose

Vorteile:

  • Liegt eng am Bein an, wodurch eine sehr präzise Hilfengebung möglich wird
Nachteile: 

  • Empfinden manche Reiter ggf. als zu eng und unangenehm am Bein
Besonders geeignet für: 

  • Alle gehobeneren Klassen von Dressur, Springen und Vielseitigkeit
Sonstiges: 

  • Die klassische Reithose wird auch auf Reitturnieren getragen
Bild:
Klassische Reithose

Jodhpur Reithose

Vorteile: 

  • Liegt lockerer am Bein und ist somit einfach und bequem anzuziehen und zu tragen
Nachteile: 

  • Ggf. stört der Beinschlag beim Reiten
Besonders geeignet für: 

  • Ausritte
  • Freizeitreiten
Sonstiges: 

  • Die Jodhpur Reithose wird auch von Reitern bevorzugt, die den Westernstil gerne mögen
Bild:
Tierschutz-Hinweis: Für das Pferd ist es unerheblich, welche Reithose getragen wird, solange die Hilfen korrekt gegeben werden können und keine Falten Schmerzen oder Unbehagen für das Pferd auslösen.

Reitstiefel oder Chaps?

Kurz zusammengefasst: Reitstiefel sehen meist eleganter aus und unterstützen (wenn es gute Reitstiefel sind) ein langes Bein bzw. einen guten Sitz. I.d.R. sind Stiefeletten und Chaps jedoch bequemer und vielseitiger anwendbar.

Reitstiefel

Vorteile:

  • Unterstützen den Reiter bei einem guten Sitz
  • Keine „Ritzen“, wo Schmutz oder Nässe eindringen kann
  • Gut eingelaufen können Reitstiefel auch sehr bequem sein
Nachteile: 

  • Lederreitstiefel sind (insbesondere anfangs) oft unbequem
  • Häufig schwierig an- und auszuziehen
Besonders geeignet für: 

  • Den Turniersport
  • Den höheren Dressursport
Sonstiges: 

  • Lederreitstiefel sind meist wirklich nur zum Reiten, weniger jedoch zum Herumlaufen im Stall geeignet
  • Beim Kauf sollte auf eine gute Qualität und eine gute Passform geachtet werden
  • I.d.R. setzt sich ein neuer Lederreitstiefel noch um ca. 2cm (also nicht zu tief kaufen)
Bild:
Reitstiefel

Chaps

Vorteile: 

  • Meist sehr bequem
  • Einfach anzuziehen
  • Schuhe können auch ohne Chaps getragen werden
  • Auch zum Herumlaufen im Stall geeignet
Nachteile: 

  • Durch die „Ritze“ zwischen Schuh und Chap kann Schmutz oder Nässe eindringen
  • Sieht nicht ganz so elegant aus wie Reitstiefel
  • Es müssen immer 2 Teile angezogen werden
Besonders geeignet für: 

  • Freizeitreiter
  • Spring- oder Vielseitigkeitsreiter
  • Leute, die nicht ständig zum Reiten ihre Schuhe wechseln möchten
Sonstiges: 

  • Chaps stellen eine sehr gute und bequeme Alternative zu Reitstiefeln dar
Bild:
Chaps und Stiefeletten
Tierschutz-Hinweis: Wenn die Reitstiefel bzw. Chaps keinen scharfen oder zwickenden Reißverschluss oder Kanten haben, ist es für das Pferd prinzipiell egal, ob ein Reiter Reitstiefel oder Chaps an hat.

Winterarbeit mit dem Pferd: 5 Dinge, die du dazu wissen musst!

Die kalte Jahreszeit ist bei Reitern i.d.R. nicht besonders beliebt: Matschige Wege, Rutschgefahr, halb abgefrorene Finger oder Zehen und häufig gelangweilte Pferde, die nicht wissen, wohin sie mit ihrer Energie sollen. Da hilft nur eins: Warm anziehen und ein abwechslungsreiches Winterprogramm fü…

Munich Indoors 2018

Unsere Jessi hatte VIP Karten und war da, bei dem großen, jährlich im November stattfindenden internationalen Reitturnier in der Olympiahalle in München. Für sie war es erneut eine super faszinierende und motivierende Veranstaltung rund ums Pferd und den Reitsport. Die Organisation und besonders…

Fachtagung der Anja Beran Stiftung November 2018

Heute habe ich die 9. Fachtagung der Anja Beran Stiftung im Circus Krone besucht. Anja Beran referierte in Zusammenarbeit mit der Gastgeberin Jana Lacey-Krone sehr anschaulich und nachvollziehbar zum Thema „Das vitale Pferd: Training – Fütterung – Ausrüstung“. Dabei erklärte Anja Beran zunächst …

WEG Tryon 2018

Ergebnisse der WEG Tryon 2018 – Springen, Vielseitigkeit und Dressur
WM Ergebnisse Springen
Das deutsche Team, bestehend aus Simone Blum mit DSP Alice, Marcus Ehning mit Pret a Tout, Laura Klaphake mit Catch me if you can OLD und Maurice Tebbel mit Don Diarado (Trainer Otto Becker und Heinrich Her…

Reiterurlaub

Mit den Freunden und Freundinnen auf frechen Ponies über Wiesen galoppieren und danach zusammen auf der Hausbank sitzen und den Pferdchen beim Grasen zusehen; im Heu schlafen, abends am Lagerfeuer Marshmallows grillen und ganz viel Lachen! So stellt man sich einen entspannten Urlaub auf dem Reiterh…

Pferdezubehör – die richtige Zusammenstellung

Pferdezubehör für eine artgerechte Pferdehaltung
Sowohl für die Pferdehaltung als auch zum Ausreiten benötigen Pferdebesitzer und Reiter unterschiedliches Pferdezubehör…
Fliegenschutz
Pferdehalter sollten sich unbedingt mit einem umfassenden Fliegenschutz auseinandersetzen. Fliegen und and…

Zusätzliche Informationen: 

Die richtige Reitbekleidung

Beim Reiten ist es im Grunde wie beim Motorradfahren: Wer die falsche Kleidung trägt, der schwitzt, friert oder riskiert Verletzungen. Bei der Reitbekleidung gilt vor allen Dingen, dass sie sicher und bequem sein muss. Die Ansprüche an das perfekte Reitoutfit sind hoch. Doch welche Form von Reitbekleidung ist wirklich nötig und worauf muss beim Kauf geachtet werden?

Was gehört zur Grundausstattung?

Direkt nach dem Reithelm kommt die Reithose, die eine dringende Investition darstellt. Hochqualitative Hosen für Reiter sind mit einem Innenbesatz ausgestattet, der wahlweise aus Kunststoff oder Leder besteht. Er verhindert das Verrutschen im Sattel und gewährleistet einen optimalen Halt. Die Nähte sind nicht wie bei einer normalen Hose im Innenschenkelbereich positioniert, das verhindert ungewolltes Wundreiben. Bei den Reithosen wird zwischen Englisch- und Westernreiten unterschieden – für beide Reitsportarten gibt es verschiedene Hosen. Reithandschuhe sind vor allen Dingen bei temperamentvollen Pferden anzuraten. Sonst kann es schnell zu schmerzhaften Verletzungen und Blasen an den Händen kommen. Reitwesten oder Reitjacken dienen vor allen Dingen dem Schutz vor Wind, Regen, Sonne und allen anderen Witterungen. Es gibt übrigens nicht nur spezielle Reitbekleidung für den Sommer, sondern auch Kleidung, die im Winter optimal geeignet ist. Neben einer Thermohose und gefütterten Stiefeln sind dann vor allen Dingen warmhaltende Reithandschuhe unerlässlich.

Worauf muss bei der Auswahl geachtet werden?

Beim Kauf von Reitbekleidung muss primär auf Qualität geachtet werden. Die Ansprüche an Reitjacke, Reithandschuhe, Reithose und die restliche Reitausrüstung sind sehr hoch. Eine gute Passform ist sicherlich ausschlaggebend. Gerade bei der Reithose trifft das zu. Sonst könnten Besatz oder Nähte zu Verletzungen führen. Es darf nichts drücken oder reiben, sonst spricht das für eine unzureichende Passform. Neben der Passform sollte dann auf die Qualität geachtet werden. Hochwertige Reitbekleidung ist mitunter nicht günstig, schützt aber im Notfall vor schlimmen Verletzungen.