Steigbügel

Hier findet ihr unsere Top-Produkte sowie den großen Steigbügel-Vergleich.

Legt man die Sicherheit des Reiters zugrunde, gehören Steigbügel und Steigbügelriemen zu den wichtigsten Ausrüstungsgegenständen. Aus diesem Grund sollte bei diesen Gegenständen nicht gespart, sondern auf Qualität, Funktonalität und Haltbarkeit geachtet werden.

Materialien und Anforderungen an einen guten Steigbügel

Standardsteigbügel sind in widerstandsfähigem Kunststoff, Aluminium, Messing usw. zu haben. Je nach Material variieren die Steigbügel erheblich im Gewicht.

Die Steigbügel sollten ausreichend breit sein (Trittfläche ca. 1,5 cm breiter als der Reitstiefel) um einem Herausrutschen des Reitstiefels vorzubeugen. Im Falle eines Sturzes, würde der Reiter dann mitgeschleift werden.

Die Trittfläche kann aus verschiedenen rutschfesten Materialien wie z. B. geriffeltem Kunststoff, Einlagen aus rutschfestem Metall oder Aluminium und rutschfesten Beschichtungen bestehen.

Sicherheitssteigbügel

Im Handel werden zudem unterschiedlichste Sicherheitssteigbügel angeboten, die im Falle eines Sturzes Verhakungen im Steigbügel verhindern sollen. Die gängigsten Modelle sind asymmetrisch oder haben Gelenksysteme bzw. eine offene Seite und sind mit Sicherheitsgummibändern ausgestattet.

Steigbügelriemen

Der teuerste Steigbügel hilft allerdings nichts, wenn an den Steigbügelriemen gespart wird. Merkmale, die einen qualitativ guten und allerdings etwas teureren Steigbügelriemen von einem billigen Riemen unterscheiden sind insbesondere Qualität und Ausführungsart, sowie die robuste Verarbeitung der Schnalle. Jeder Reiter kann sich lebhaft vorstellen, was passiert, wenn ein Steigbügelriemen im falschen Augenblick reißt oder die Schnalle bricht.

Niedrigpreisige Steigbügelriemen sind meist aus Kunststoff mit Polyestergewebe oder billigem Leder. Auch sind die Riemen entweder nur verklebt, verschweißt oder mit groben Nähten versehen. Auch reißen die Löcher häufig schnell aus und die Riemen werden brüchig. Derartige Steigbügelriemen sind bereits ab ca. 10,00 Euro zu haben.

Qualitativ hochwertige Steigbügelriemen (ab ca. 80,00 Euro) sind aus hochwertigem Leder gefertigt. Auch werden durch die kaum fühlbare Naht an der zum Sattel zugekehrten Seite unschöne Beschädigungen am Sattelblatt, an dem die Riemen anliegen, vermieden. Die Schnallen sind hochwertig und bruchfest. Das Ausdehnverhalten des Materials ist merklich geringer, als bei Billigprodukten. Bei sorgfältiger Pflege mit einschlägigen Sattel- und Lederfett haben hochwertige Steigbügelriemen eine mehrfach hohe Lebensdauer, was den Mehrpreis weitestgehend ausgleicht, von den Risiken im Falle eines Sturzes beim Reißen des Materials einmal abgesehen.

Grundsätzlich sollten Steigbügelriemen immer ausgetauscht werden, wenn sie brüchig werden, Nähte aufgehen oder Löcher über Gebühr ausgeweitet sind.

Steigbügelriemen gibt es in allen zum Sattel und Zaumzeug passenden Farben. Auch sind die Löcher nummeriert, damit die Länge immer gleich eingestellt werden kann. Dressurreiter verwenden in der Regel längere Steigbügelriemen, während Springreiter kurze bevorzugen. Natürlich ist die Länge des Riemens auch von der Körpergröße abhängig.